Minimalismus und Bücher

Minimalismus & Bücher

geht das?

Der Trend Mimimalismus setzt sich immer mehr durch, aber was ist Minimalismus und wie kann ich das als Bookaholic umsetzen? Dem Thema gehe ich heute mal ein bißchen auf den Grund und erzähle Euch, wie ich mein(e) Bücherregal(e) minimiert habe und mich von anderem Ballast befreit habe. 

Ganz ohne Bücher wird es bei mir aber nie gehen. Ich liebe es bei einer Tasse Tee, eingekuschelt in eine Decke, in die fantastischen Buchwelten einzutauchen die speziell für uns Bibliphile erschaffen wurden. Seiten zwischen meinen Finger zu spüren und mit der Nase tief im Buch zu versinken, möchte ich nie missen. 

Minimalismus – weniger ist mehr

Minimalismus bedeutet soviel wie: ohne Ballast; bewusster Verzicht, um Platz für das Wesentliche zu schaffen. Im Endeffekt die Gegenbewegung zum Materialismus und das Hinterfragen seines eigenen Verhaltens in Bezug auf Konsum und Besitz. Benötigt man das wirklich alles, was man so in den eigenen vier Wänden stehen hat?

Mein kleiner Minimalismuswandel

Zu meinen besten Zeiten konnte ich knappe 2000 Bücher mein Eigen nennen. Für mich gab es bei Büchern kein zu viel. Ältere und unwichtigere Bücher musste ich bereits im Keller lagern. Zum Minimalismus bin ich dann eher zufällig gekommen, durch einen Schrankwechsel. Weniger Platz, mehr Türen, weniger sichtbare Stellflächen. Hat schon einer von Euch sowas durch? Ich wäre fast verzweifelt, denn ich musste erstmal alle Bücher aus dem Regal räumen und irgendwie in meiner 52 m² Wohnung verstauen. Plötzlich wurde mir erstmal klar, wie viele Bücher ich eigentlich besitze. Sah schon kurzzeitig wie in einer Messiwohnung bei mir aus. Mehr als einmal hatte ich Bücher in der Hand, bei denen ich mich gefragt habe „Was ist das denn?“, „Wieso hab ich die Buchreihe denn noch?“.

Als ich an einem Abend dann so auf meine Bücher geschaut habe, hab ich angefangen auszusortieren. Kurz vorher habe ich mich schon von sämtlichen lässtigen Dekokram getrennt, der so schön zustaubt. Vielleicht viel es mir deshalb auch so leicht auszusortieren.

Nach und nach wurden die „Kann weg“-Stapel und „Kann verkauft werden“-Stapel immer größer. Ja, tatsächlich hat sich schnell so ein kleines Gefühl der Befreiung breit gemacht. Am Ende habe ich glücklich vor meinem gefüllten Schrank gestanden, in dem nur noch meine besonderen Lieblingsbücher und -buchreihen standen.

Seien wir mal ehrlich, als Bookaholic wird man nie der Vorzeigeminimalist, aber eine Minimierung auf knapp über 100 Bücher ist schon beachtlich.



Behalte, was Dich glücklich macht

Marie Kono


Minimalismus und Bücher Inst

Wie setze ich das nun um

  • Fragt Euch: Brauch ich das alles wirklich noch und lese ich die irgendwann nochmal. Behaltet wirklich nur, was Euch das liebste ist, besondere Geschenke oder Bücher die mit Erinnerungen behaftet sind. 
  • Blättert nochmal in jedes Buch rein bei dem ihr unsicher seid. Manchmal fällt einen auf, dass es doch nicht so wichtig ist oder so toll war. 
  • Lasst Euch also Zeit. Ganz ehrlich, dass passiert nämlich nicht von einer Stunde auf die andere und ja, es fiel mir schwer. Bei mir war es diese eine große Aktion und dann nach und nach noch einmal einige kleine, bis ich bei der Menge oben angekommen bin. 
  • Stellt auf E-Reader um (Ich sag es gleich, dass funktioniert nicht bei allen Büchern, manche muss man auch zum Blättern in der Hand haben, geht mir bei allem was mit Tolkien und Rowling zu tun hat so)
    • Kindle
    • Tolino
    • Pocket Book inkPad
    • InkBook Prime
    • Fragt Euch: Brauch ich das alles wirklich noch und lese ich die irgendwann nochmal. Behaltet wirklich nur, was Euch das liebste ist, besondere Geschenke oder Bücher die mit Erinnerungen behaftet sind. 
  • Blättert nochmal in jedes Buch rein bei dem ihr unsicher seid. Manchmal fällt einen auf, dass es doch nicht so wichtig ist oder so toll war. 
  • Lasst Euch also Zeit. Ganz ehrlich, dass passiert nämlich nicht von einer Stunde auf die andere und ja, es fiel mir schwer. Bei mir war es diese eine große Aktion und dann nach und nach noch einmal einige kleine, bis ich bei der Menge oben angekommen bin. 
  • Stellt auf E-Reader um (Ich sag es gleich, dass funktioniert nicht bei allen Büchern, manche muss man auch zum Blättern in der Hand haben, geht mir bei allem was mit Tolkien und Rowling zu tun hat so)
    • Kindle
    • Tolino
    • Pocket Book inkPad
    • InkBook Prime

Wie viele Dinge es doch gibt, die ich nicht brauche

Socrates

Wohin mit den aussortierten Büchern

  • Spenden
    • vielleicht macht gerade eine karitative Einrichtung oder ein Kindergarten einen Basar oder eine Tombola. Alle werdet ihr da nicht los, aber sicher einige
    • schaut mal ob ihr einen Sozialladen / -kaufhaus in der Nähe habt
    • falls es bei Euch einen offenen Buchschrank in der Nähe gibt, bringt da welche hin (nur in kleinen Mengen)
  • Online Verkaufsportale
    • rebuy (nur mit ISBN)
    • momox (nur mit ISBN)
    • ebay kleinanzeigen
  • Flohmarkt / ebay
    • verkauft Eure Bücher auf dem Flohmarkt
    • oder bei ebay
  • Social Media Gewinnspiele
    • gerade die Blogger unter uns bieten später Bücher, die sie als Rezensionsexemplare bekommen haben, für ein Gewinnspiel an.

Habe nichts in Deinem Haus, von dem Du nicht glaubst, dass es nützlich oder schön ist.

William Morris

Danach

Wenn ich in meinen fast leeren Keller gehe und plötzlich auch ohne Probleme an meine Weihnachtskiste komme, freue ich mich jedesmal aufs Neue. Auch in der Wohnung selbst ist alles übersichtlicher geworden und ich erfreue mich an den wunderschönen Einbänden der Bücher, die ich noch habe. Sicher kommen auch immer wieder neue dazu, aber wenn es kein Herzstück ist, darf es später jemand anderen glücklich machen.

Manchmal gibt es auch Zeiten in denen ich an ein ganz bestimmtes Buch zurückdenke, am Ende komme ich aber zu dem Schluss, dass ich es sowieso nicht mehr gelesen hätte.


Habt Ihr auch Lust auf Minimalismus bekommen? Oder setzt ihr es schon um?

Signatur Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.